Weitere Modifikationen

Hier soll nun ganz klar der Spieltrieb geweckt werden!



Das soll nicht heissen,

das diese Modifikationen unsinnig sind. Wer beispielsweise eine Top-Modulation erreichen möchte, sollte sich unbedingt einmal den neuen Audiolimiter nach DL4OBG ansehen!
Hier wird zwar auf die Modifikationen eingegangen, die nicht unbedingt nötig sind, aber das Gerät wird um einige weitere nette Funktionen bereichert und aufgewertet.

Und das mit folgenden Freatures:

  • Verbesserter Audiolimiter nach Lutz, DL4OBG.
  • Mikrophon Muting bei RX. Anti Kreisch. (keine Rückkopplung mehr)
  • Klangverbesserung des empfangenen Audiosignales mittels einfachem Klangregler.
  • Erhöhung der Sendeleistung ohne Eingriff in die Hauptplatine.
  • FM-Side Tone. Rückhörton über Kopfhörer während des Sendens. Auch on/off möglich.
  • Einbau eines stärkeren Netzteils mit 6A Ringkerntrafo.
  • Bereitstellung einer 9V Spannung an der Microphonbuchse.
  • Behebung des teilweisen Dröhnens des Lautsprechers. Die Anti-Dröhn Mod.
  • Microphon Equalizer
  • Beleuchtung umschaltbar von Bright auf Dim.
  • Nachziehen der Empfängerkreise für jeden Kanal.
  • Roger Beep


Kurzbeschreibungen


Verbesserter Audio Limiter nach DL4OBG

Der Original Audiolimiter wird ausgewechselt gegen eine komplett neue Schaltung.

Diese Arbeit beinhaltet:
• IC3 ausbauen und einlagern.
• Alle dazugehörigen Bauteine entfernen. Genaueres in der Beschreibung und der zugehörigen Ausbauliste.
• Aufbau und Installation der neuen Schaltung.
• Einstellungen vornehmen.
• Das Vor- oder Nachschalten eines Tiefpasses entfällt.

>>> Link zur Beschreibung

Anti Kreisch

Es wird das Mic Signal bei RX gemutet. (Untedrückt)
Dadurch kann es bei RX zu keiner Rückkopplung mit dem Audioverstärker mehr kommen.

Diese Arbeit beinhaltet:
• R69 ausfindig machen und mit einem Transitor überbrücken.
• Zwei Widerstände applizieren.
• Mit PTT Leitung verbinden
• Test. Eine Nadel in den Pin 3 der Mike Buchse stecken und es sollte kein Summen zu hören sein.

>>> Link zur Beschreibung

Klangregler für Audio Wiedergabe installieren.

Ein klassischer Klangregler.
Die Schaltung ist in wenigen Minuten aufgebaut und hat einen erstaunlichen Effekt.
Durch die zuvor erklärte Schaltung ohnehin schon wärmeren Klang, kann man nun feine Höhen und Bässe ausregeln.
Ich hab diese kleine Platine huckepack auf das Lautstärkepoti gelötet. Dort findet man Masse und den das Eingangssignal. Die Leitung die zur Platine führt wird am Ausgang der Klangregelplatte angelötet. Die Gesamtlautstärke des Funkgerätes wird hierdurch etwas abgesenkt. Aber bei einer 5W Endstufe sollte das wohl genügen.

>>> Der Schaltplan des Klangreglers [127 KB]

 

Sendeleistung anpassen

Es gibt so viele Möglichkeiten, bishin zu Änderungen der Bauelemente in der Schaltung. Hier möchte ich aber möglichst wenig ändern. Also zerlegt man einen Brenner, befreit ihn von seinem Gehäuse und seinen Kühlrippen. Nun macht man sich das große Gehäuse der Grundig CBH-2000 zunutze. Der Luftraum zwischen Gehäusechassis und Deckel stellt uns einen HF-dichten Bereich zur Installation eines kleinen Sendeverstärkers zur Verfügung. Das interne Netzteil der Grundig schafft das mit links. Das Ding kann bis knappe 5A belastet werden.
Den Verstärker auf keinen Fall im Inneren des Gerätes installieren. Das Netzteil verträgt die hohen HF-Emissionen des Verstärkers nicht und liefert plötzlich 19V! Ich muß wohl nicht näher erklären was da passieren kann.

Diese Arbeit beinhaltet:
• Alten 10W oder 20W Brenner zerlegen.
• Löcher für Koaxkabel Durchführungen bohren und gut entgraten.
RG174 hindurchführen und anklemmen, das Ausgangsfilter (an PL Buchse) ist nun Eingangsfilter für die PA.
• Betriebsspannung vom Netzteil holen. Leitung mit Eisenpulver-Ringkern abblocken.
• Elektrische Masse mit 47nF Keramik-Kondensatoren mit Gehäuse verbinden.
• Mit Relais den Verstärker Ein/Ausschaltbar gestalten. Relais mit Transistor T5 der Kanalwahlschaltung steuern.
• Relais testen. Kanalwähler lange drücken bis 88 erscheint, dann kurz drücken, Relais soll anziehen.
• Leistung messen.

>>> Link zur Beschreibung

Side Tone

Bei vielen professionellen Geräten hat man eine Rückhörfunktion für Kopfhörer. Dies wollen wir hier auch installieren. Dazu muss für den Kopfhörerbetrieb zwischen Senden und Empfangen umgeschaltet werden. Beim Senden hört man sich selbst gedämpft zurück, und beim Empfang eben das empfangene Signal.


Diese Arbeit beinhaltet:
• Schaltung nach Schaltplan aufbauen
• Die möglichst kleine Platine entsprechend installieren.
• RX Eingang mit 47nF Kondensator direkt am Collector von TR14 abgreifen
• Side Tone direkt vor C103 abgreifen.
• Schaltung mit den Trimmern P1 für RX, und P2 für Side Tone abgleichen.
12V Betriebsspannung vom Netzteil beziehen.
• Schaltung verdrahten, Relais an PTT Spannung klemmen.
• Audioführende Leitungen sollten abgeschirmt sein.
• Ausgang der Schaltung mit Kopfhörerbuchse verbinden.

>>> Link zur Beschreibung

Komplettumbau des internen Netzteils

Falls das original Netzteil hat nicht ausreichend Leistung liefert, um die neue Endstufe zu versorgen, müssen wesentliche Komponenten ausgewechselt werden.
Das ist eigentlich nur der Fall wenn der Verstärker, der nachgeschaltet wird, mehr als 2-3 A zieht. Dann fängt es leicht zu brummen an.

Diese Arbeit beinhaltet:
• Den alten Netztrafo ausbauen.
• Alle Kabel entfernen und markieren. Wichtig, liebe Leute!
• Jetzt erst die alte Steuerplatine ausbauen.
• Ausbau des Transistors 2SB555 und einsetzen des LM338
• Steuerplatine auf Maß arbeiten und einbauen.
• Schaltung nach Schaltplan aufbauen und alles verdrahten. Auf Leitungsstärke achten.
• Testlauf. Spannung einstellen.
• Alle alten Kabel aufschalten und Gerät testen.

>>> Link zur Beschreibung

9V an die Microphonbuchse leiten

Wer gerne 9V an der Microphonbuchse bereitgestellt haben mag, kann diese leichte Modifikation durchführen.

Diese Arbeit beinhaltet:
• Brücke mittels Polyswitchsicherung herstellen.
• Spannung am obersten Pin der Buchse prüfen. Sollen ca. 9,2V sein.

>>> Link zur Beschreibung

Anti-Dröhn Schaltung

Schaltet man mit dem Lautsprecher einfach einen 4,7µF Elko in Serie, dann werden die tiefen Audiofrequenzen bedämpft. Bei mehreren Funkerfreunden zeigte sich, das sie dadurch eine bessere Verständlichkeit empfanden. Die ersten Umbauten hatten diese Vorschaltung fest installiert. Da nun aber eine neue Steuerung existiert, die nun wesentlich mehr Sonderfunktionen zulässt, ist diese Modifikation zuschaltbar gestaltet.
Und dies denkbar einfach.

Das Darligton Array ist mit internen Freilaufdioden versehen. Man kann ganz einfach Relais damit ansteuern.
Das Relais wird schlicht dazu benutzt, den Vorschalt-Elko zu überbrücken. Damit ist wieder der original Frequenzgang hergestellt.
Einzelheiten in dem Sammelschaltplan.

 

Equalizer anstatt aktivem Tiefpass

Eigentlich nicht unbedingt nötig aber ein nettes Feature. Das Bild zeigt meinen 5 Band Equalizer im Eigenbau. Dieser bekommt das Ausgangssignal des Begrenzer-Verstärkers IC3 vom Schleifkontakt des Trimmers R1012. Das Ausgangssignal geht über einen Kondensator ausgekoppelt nun direkt auf den Sendeoszillator.

Hier muß gewissenhaft eingestellt werden. Nicht übertreiben, sonst wird gehörig Überhub produziert. Es ist sehr angebracht diese Einstellungen in Ruhe und einem Rückhör-Empfänger durchzuführen. Danach unbedingt mit einer Gegenstation arbeiten, die einem brauchbare Modulations-Rapports geben kann.

Zwischenzeitlich habe ich noch einen zweiten, besseren Equalizer entwickelt, der besser an den neuen Audiolimiter von Lutz angepasst ist.
Dieser Equalizer wird nun nicht hinter den Limiter gesetzt, sondern davor.


Der Microphon Signalweg ist nun wie folgt:

1) Über R112 und C113 in den neuen Equalizer.
2) Über C14 aus ihm heraus in den neuen Limiter über R8.
3) Als dem wiederum heraus über C103 in den TXO.

Es hat sich herausgestellt, das ein Turner Super Sidekick Microphon sehr gut mit diesen Komponenten zusammen spielt.

>>> Link zur Beschreibung

 

Dimmer

Dimmbare Gerätebeleuchtung. Aufrufbar durch eine Sonderfunktion.

>>>Link zur Beschreibung

Der Empfänger wird mit abgestimmt

Die Abstimspannung wird benutzt um die Empfängerkreise für jeden Kanal neu abzustimmen.

>>> Link zur Beschreibung

Roger oder Quindar?


Zwer Versionen eines Eigenbau Roger Beep stehen zur Verfügung. Normaler Beep, und ein Dreiton Beep umschaltbar per Software, oder ein sogenannter Quindar Tones Roger Beep. Die Hardware ist identisch. Es wird lediglich eine andere Software in den PIC geladen.

Diese Arbeit beinhaltet:
• Schaltung anfertigen
• Software herunterladen und in den PIC laden.
• Schaltung nach Beschreibung installieren und Testen.
• Gegebenenfalls die Schaltung mit der Frequenzaufbereitung verknüpfen.

>>> Link zur Beschreibung