Grundig CBM200, 80-Kanäle "Die kleine Schwester


Einleitung.




Was ist anders?

Es ist nichts Neues, wenn ich dem geneigten Leser mitteile, das es sich beim CBM200 um das Pendant der CBH2000 handelt. So lässt sich auch schnell kombinieren, das es ähnliche Qualitäten aufzuweisen hat, aber auch ähnliche 'Macken' die es zu behandeln gilt.

Um Sie aber einzustimmen lassen Sie mich noch ein paar Worte verlieren. Das CBM200 bedient sich der gleichen Technik wie die CBH2000. Es sind lediglich die Bedienelemente etwas sparsamer ausgefallen. Kein SWR messen, kein stufenloser Rauschfilter. Und - nein - es ist nicht die gleiche Grundplatine. Sie hat ein gänzlich anderes und viel engeres Layout. Aber keine Angst, vieles lässt sich logisch umsetzen und übertragen.

Deswegen möchte ich hier nicht alles nocheinmal erklären, was schon bei der CBH2000 erklärt ist. Hier sollen hauptsächlich die Unterschiede aufgeführt werden. Die kleinen Dinge, die man hier anders machen muss. Montagen, Verdrahtungen, Installationspositionen.

Die "differentials" eben. Insbesondere der Aufbau der Frequenzaufbereitung in SMD.

Der Umbau der PLL ist völlig identisch zu betrachten, ebenso der Senderzug und der Abgleich. Diese Informationen bitte aus der CBH2000 Beschreibung entnehmen. Der Einfachheit halber werde ich es entsprechend verlinken, damit nicht groß gesucht werden muss.


Die kann das ...


Aber sie kann fast all das, was die Große kann.

Man kann mit ihr kein Stehwellenverhältnis messen, und hat Sie auch kein stufenlos einstellbares Rauschfilter, aber sie bedient sich ansonsten aller Vorzüge, die auch die Heimstation hat. Viel Freude damit.

Für welchen Zweck?

Das CBM200 ist ein Mobilgerät, und als solches soll es auch angemessen modifiziert werden.
Den besonderen Audiolimiter und sonstige Funktionen die wir mitunter bei der CBH2000 Modifikation kennengelernt haben, müssen hier nicht alle durchgeführt werden. Aber wer es dennoch möchte, soll sich nicht aufhalten lassen. Hier gehe ich auf die wichtigen Arbeiten ein, die ich für notwendig halte um aus dem CBM ein schönes 80-Kanal Mobilgerät für den praktischen Einsatz zu machen.

[Knöppe ab]

Knöpfe und Front

Als Erstes müssen die Knöpfe abgezogen werden.
Diese sitzen seit etwa 30 Jahren an ihrem Platz und geben den nicht freiwillig auf.
Mitunter muß man etwas sanfte Gewalt anwenden. Wer es mit bloßen Fingern nicht schafft möge sich einer Kombizange bedienen. Damit die Oberläche der Knöpfe aber nicht ruiniert wird, bitte ein Lederläppchen, oder ein Stück Gummi dazwischen klemmen. Der Kanalwahlknopf sollte per Hand abziehbar sein. Die Plastikscheibchen hinter den Knöpfen aufheben.

Die Front

Sie besteht auch echt miesem Material. Hochepfindlich auf Verkratzen. Sehr weicher Kunststoff. An den Seiten der Brontblende befinden sich vier Senkkopfschrauben. Diese lösen und die Front nach vorne abziehen.

Vorsichtig!
Nicht reißen, denn die rote Sende LED ist in die Front eingeklebt. Diese vorsichtig aus der Verklebung lösen und entfernen. Wer möchte kann die Front nun mit milder Seifenlauge (ich nehme immer das Nivea Duschgel) in warmem Wasser waschen.

Der Kanalwählerknopf
Der benötigt eine Sonderbahandlung, weil er sonst nicht auf die Achse des Rotary Encoders passt. Hier die Beschreibung:
Gummiring vom Knopf entfernen ohne es zu beschädigen. Knopf auf seine Front legen und ein 6mm Loch in seine Aufnahme bohren. Tiefe des Lochs sollte stimmen, ansonsten genau abmessen. (Ständerbohrmaschine). Knopf nun hochkant in einen Bohrmaschinenschraubstock einspannen und seitlich, senktecht zur Mittelachse ein 2,4mm Loch bohren, bis der Bohrer die Achsaufnahme erreicht hat. Loch innen und aussen entgraten.
Nun mit einem Gewindebohrer ein M3 Gewinde komplett schneiden. Immer etwas Öl dazu verwenden. Zum Schluß eine M3 Madenschraube in das Loch einsetzen. Jetzt ist der Knopf bereit um später den Rotary Encoder aufnehmen zu können.

PLL öffnen

Eine dicke Lötspitze ist schon angebracht.

Ordentlich braten! Hier ist Leistung gefragt, weil der Blechdeckel die ganze Wärme aus dem Lötkolben zieht. Fette Spitze und 80W sollten vorhanden sein, sonst ist es eine Quälerei.

 

Zerlegen

Etwas unangenehme Arbeit. Der Kanalwähler muss von der PLL Platine befreit werden. Bitte sauber entlöten und dann den ganzen PLL Block lösen. Er ist nur mit zwei Schrauben befestigt. Wenn man ihn dann nach oben abschwenkt, kann man den Kanalschalter (Zentralmutter lösen) samt Displayplatte Entfernen. Der PLL Block kann wieder montiert werden.

 

Rotary Encoder Montage

Mitgeleifert zu den Encodern ist immer eine Mutter und eine Beilagscheibe. Diese passt zufällig genau in das Loch, das der alte Kanalschalter hinterlassen hat um den dünneren Rotary Encoder zu zentrieren. Also nicht wegwerfen!

 

Montierter Rotary Encoder. Seine Länge so belassen, das passt. Sinnvoll ist ein Zahnscheibchen, dann hält es besser.

Umbau der PLL

Mechanisch ist soweit alles nun gut präpariert. Nun erfolgt der Umbau der PLL, welchen sie bitte hier entnehmen.

Für das Blechgehäuse ist im CBM zu wenug Platz, und das die Schaltung sollte durchaus abgeschirmt sein. Daher empfehle ich den Aufbau in SMD. Hier rechts zu sehen, die SMD Platine fertig bestückt. Wer kein Bock hat, das selber zu machen, Platinen habe ich hier. Bitte an mich wenden, bei Interesse.

 

PLL Umbau -Teile und Software Umbau auf 80 Kanäle. Die primäre Arbeit.

Hier geht es weiter