Grundig CBH 2000 - 80 Kanäle

Einleitung.



Erkenntnis

Wie gut das funktioniert, hat selbst uns überrascht. Erstaunlich, was alles in diesem alten Gerät steckt. Deshalb auch gleich an dieser Stelle meinen Dank an Lutz, Gerald, Nils, Jörg, Gerhard und Klaus.

Sollten Sie hin und wieder über Begriffe wie: Anti-Wimmer, Anti-Dröhn oder Anti-Kreisch stolpern, dann sehen Sie es uns nach, das wir einige Dinge auch mit einer kleinen Portion Humor angehen. Es ist aber alles erklärt und schlüssig.

So kann das aussehen

Meine fertig umgebaute Grundig CBH-2000. Die Front und das Gehäuse sind überarbeitet, die Knöpfe gereinigt und poliert. Man muss dem Gerät die 30 Jahre nicht ansehen.


CB-Funk ist ja angeblich tot,

aber das ist nur zum Teil richtig. Vielmehr ist es regional sehr unterschiedlich. Trotzdem ist so ein altes Funkgerät von Grundig schon etwas besonderes. Das Betreiben eines solchen Gerätes macht irgendwie besonders Spaß. Alleine die Tatsache das Grundig damals ein Synonym für Qualität und Präzision war, animierte mich besonders zu diesem Projekt. Elektronische Geräte hatten daher ihren Preis, und wer damals ein Funkgerät von Grundig hatte, mischte in der Funkerszene ganz oben mit. Etwas Nostalgie, etwas Liebe zu den schönen Geräten, eine Portion "Basteltrieb" und schon entwickelt sich eine Eigendynamik, die es mir ermöglichte diese Umbauanleitung zu verfassen. Nicht zu letzt gilt mein Dank auch Lutz, DL4OBG, für dessen Hilfestellungen und guten Ideen beim HF Abgleich des Gerätes. Sowie Gerald, DO2GHS, für sein waches Ohr bei Audioeinstellungen und seine konstruktive Kritik bei Aussendungsqualität im nahen bis mittleren Sendebereich. Weiterhin auch Nils, DO9OBI, für seine kurzen Mitschnitte und die Arbeit, damit ich die Audiodemos zur Verfügung stellen konnte.

 

Bevor es richtig los geht, noch ein paar Worte.

Das erklärte Ziel soll sein, das Gerät äußerlich unverändert zu belassen. Alle neuen Funktionen sollen so zu bedienen sein, das man die Tasten des Gerätes nicht verändert. Es wird alles einzig und allein über den Kanalschalter, der auch als Taster fungiert, bewerkstelligt.

Wer sich an dieses Projekt wagt, sollte in jedem Falle die Serviceunterlagen haben. Diese sind teilweise verfügbar. Sollte jemand die Unterlagen nicht haben, stelle ich sie auf Anfrage, gerne auszugsweise zur Verfügung. Ferner sollte man sich mit der Elektronik dieses Gerätes vertraut machen. Dieses Projekt setzt einiges an Fachkenntnis und handwerklichem Geschick voraus.

Außerdem empfehle ich dringend, die Seite mit den wichtigen Modifikationen zu lesen. Dort sind auch viele hilfreiche Details, Bauteilepositionsbezeichnungen und Erklärungen verfasst. Es soll auch nicht unerwähnt bleiben, das nicht ein Gerät wie das andere ist.

Gerade bei den CB Geräten von Grundig haben wir große Datenstreuungen festgestellt.
So bleibt jedes Gerät ein Unikat und sollte entsprechend eingestellt und abgeglichen werden. Zu diesem Thema hat Lutz, DL4OBG, noch mehr Details verfasst, die man hier nachlesen kann.

Von Gesetzeswegen darf dieses Garät nach der Modifikation nicht, oder nur mit Dummy Load auf dem CB-Funkband betrieben werden, wer es dennoch macht ist auch selbst dafür verantwortlich. Wer es als Funkamateur modifiziert, kann dieses Gerät sehr schön als 10m AM/FM Transceiver verwenden. Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden. Es ist ein sehr tiefer Eingriff in das Gerät, in dessen PLL und Sendefrequenzen.

Wer keinen netzgetrennten Lötkolben hat, sollte sich einen beschaffen. Die PLL ist hochempfindlich und nicht, oder nur sehr schwer zu ersetzen. Am besten eine Lötstation benutzen.



Vor dem Öffnen des Gerätes den Netzstecker ziehen!


Hier geht es weiter im Projekt


Viel Spaß dabei.
Euer 'Backfire'. DG4OBA