Der Anfang - Umbau der PLL

Vorbereitungen. Den Lötkolben zur Hand.

Bild [1]

Das Gerät komplett öffnen:
Deckel und Boden entfernen. Die Bedienknöpfe abbauen und die Frontplatte entfernen. Vorsichtig mit der Leuchtdiodenplatine, nicht die Leitungen abreißen. Sie ist an die Frontplatte geklebt.

Das Längenmaß der Achse des Drehknopfes nehmen Bild [1] und notieren. Danch den Kanalschalter und das Display ausbauen. Stecker vom PLL Block abziehen, bzw. die Kabel vorsichtig auslöten. Der Schalter samt Display kann nun beiseite gelegt werden.

 

Öffnen des PLL Blocks

An diesen Stellen wird der Block geöffnet. Von unten muss man einen kräftigen Lötkolben benutzen, der um die 50W hat. Oben hingegen muss man nur die kleinen Blechfähnchen gerade biegen um den Deckel zu lösen.

Der offene PLL-Block.

Wie hier zu sehen, ist der Stecker bereits entfernt und die Buchse von der PLL Platte ausgelötet. Die jetzt folgende Arbeit ist häßlich. Sie muß sehr gewissenhaft und mit ruhiger Hand durchgeführt werden. Die PLL wurde bisher vom Kanalschalter 5-Bittig angesteuert. Das reicht für unsere Mod nicht. Wir brauchen 8-Bit. Der PLL IC kann sogar 9-Bit. Aber das 9. Bit (Pin7) bleibt auf Masse.

Bohren der Löcher

Bohren der Löcher für die Steckerwanne mit einem feinen Diamantbohrer. Die übrigen Löcher, von den alten Kabeln, bzw. von der alten Steckverbindung, werden um 4 Löcher in gleicher Flucht erweitert. Man nehme die Lochreihe die dem PLL IC am nächsten liegt und bohre die Löcher der Reihe nach in Richtung Gerätefront.

Einsetzen der Steckerwanne

An dieser Reihe mit den nun 8 Löchern eine Steckverbindung anbringen. Das ist am elegantesten. 8-polige Platinensteckverbinder eignen sich bestens für diese Arbeit.



Verdrahtung des PLL IC's

Bild [2]

Der IC ist in der Regel ein TC9100.
Das LSB ist bei Pin (15), das MSB ist bei PIN (7). Das bitte beim Verbinden mit der neuen Schaltung beachten!
Die Leiterbahnen der Pins (11) bis (15) sollten unverletzt bleiben. Diese werden weiterverwendet. Das sind die 5 Bit, die vorher mit dem alten Kanalschalter verbunden waren. Die dort installieren 10KΩ Pull Down-Widerstände bleiben installiert.

Nun müssen die Pins (8), (9) und (10) von Ihren Leiterbahn-Verbindungen getrennt werden. Pin (8) liegt auf Plus 5V, Pin (9) und (10) auf Masse. Diese Leitungen bitte alle von den Pins isolieren. Das geht am besten mit einem kleinen Kugelfräser.
Pin (7) kann, wie bereits erwähnt, an Masse belassen werden. Neun Bit brauchen wir ja nicht.

Die Pins (8), (9) und (10) des TC9100 werden nun mit feinen Leitungen versehen und in logischer Bitfolge mit der installierten Steckerwanne verbunden.
Wie auf dem kleinen Bild [2] (zum Vergrößern anklicken) zu sehen ist, wurden die Leiterbahnen, die von den Pins
(11) und (12) kommen, gekürzt.

 



Pull Down's

Bild [3]

Die Pins (8) bis (10) müssen unbedingt mit 10KΩ gegen Masse geschaltet werden. (Bild [3])
Pin (7) ist in diesem Bild auch mit einem Pull-Down Widerstand versehen. Das ist aber nicht unbedingt notwendig, da wir den Pin (7) nicht benötigen.
Da zwischen den beiden Pinreihen des IC eine Masseleiterbahn verläuft ist es mit kleinen MELF oder SMD Bauelementen ideal durchführbar.
Die mittlere, dünnere Leiterbahn unter dem PLL-IC führt +5V. Diese Leiterbahn kann entfernt werden da sie nicht mehr gebraucht wird. Diese war nur für Pin (8) zuständig, um ihn dauerhaft an +5V zu schalten.
Ich habe sie nur gekürzt, damit die nirgends stört. Wenn jetzt noch notiert wird, welcher IC-Pin an welchem Pin der neuen Steckerleiste ankommt ist die Arbeit unter der PLL Platte erledigt.

Noch eine Kleinigkeit.
Der Transistor TR909 im PLL Block ist der Inhibit-Schalter. Dieser verhinderte, das man nicht Senden kann, wenn der alte 12-Kanal Schalter nicht richtig auf einen Kanal gerastet war. Durch die vorangegangene Arbeit ist diese Funktion ohnehin ausser Kraft. Der technischen Korrektheit halber, sollte jedoch das offene Ende des Widerstandes R944 auf Masse gelegt werden. Die Basis des Tr909 bleibt somit auf Low-Potential und der Transistor ist dauerhaft gesperrt.
Andreas G. Hat das hier sehr schön in seinem Leserbrief dokumentiert.

 

Installation der Melf Widerstände

  Bitte fahren Sie mit dem Mauszeiger auf die Stelle im Bild, die Sie vergrößern möchten.

Dieses Bild zeigt nochmals die Vorbereitung der PLL.
Das Auftrennen der Leiterbahnen, die Installation der MELF Widerstände und die zusätlichen Bohrungen.



Hier geht es weiter im Projekt